So starten Führungskräfte entspannt in den Urlaub

Mit dem Start in den Juli beginnt für viele Arbeitnehmer die Urlaubszeit. Doch anstatt die Seele baumeln zu lassen und zu faulenzen, ist der Urlaub für viele alles andere als Erholung. Das kann bei vielen Führungskräften vor allem daran liegen, dass sie ihre Arbeit nicht loslassen können. Ständige Erreichbarkeit über Laptop und Telefon signalisiert Ihrem Körper, dass weiterhin Konzentration und Leistungsfähigkeit gefordert werden. Wer viel im Job leistet, braucht allerdings auch Pausen um die eigenen Batterien aufzuladen.

Wir haben Ihnen daher einige Tipps zusammengefasst, mit denen Sie Ihren wohlverdienten Urlaub besser genießen können und nach einer Auszeit energiegeladener an Ihren Arbeitsplatz zurückkehren.

Führungskräfte im Urlaub

Völlige Entspannung stellt sich erst allmählich ein. Nehmen Sie sich einige Tage als Puffer um Stress zu minimieren. Steht eine Reise an, eignen sich die ersten Urlaubstage perfekt um Koffer zu packen und letzte Vorbereitungen für die Reise zu treffen. Bereiten Sie in der letzten Arbeitswoche vor Ihrem Urlaub eine Urlaubsübergabe vor, indem Sie wichtige Aufgaben und Deadlines an Kollegen delegieren. Denken Sie auch daran eine Abwesenheitsnotiz in Ihrem E-Mail-Programm einzurichten.

Südafrika, Thailand, Australien. Verzichten Sie in diesem Jahr doch einmal auf die Anerkennung Ihrer Kollegen für die Reise in das weit entfernteste Land. Um sich wirklich zu erholen, müssen Sie nicht unbedingt auf kräftezehrende Interkontinentalflüge setzen. Nutzen Sie doch stattdessen die Möglichkeit schöne Ecken in Deutschland oder Europa kennenzulernen. Tauchen auf Sizilien, wandern in den Alpen oder surfen in Frankreich. Ganz nebenbei sparen Sie sich dabei dann den Jetlag, ungemütliche Flugzeiten oder Probleme mit Übergepäck.

Kurztrips sind die neuen Urlaube. Günstige Wochenendtrips an den Strand oder eine hippe Stadt klingen für viele verlockend. Beruflich stark eingebundene Menschen können jedoch erst nach einigen Tagen wirklich entspannen und den Job hinter sich lassen. Verreisen Sie nur für einen sehr kurzen Zeitraum, hat sie der Arbeitsalltag schon wieder eingeholt, bevor Sie wirklich zur Ruhe gekommen sind.

“Digital Detox” also der Verzicht von Laptop und Smartphone, klingt für viele Führungskräfte wie ein Albtraum. Wer weiß schließlich, was während der Abwesenheit im Büro alles passieren könnte? Für eine digitale Entgiftung müssen Ihre digitalen Geräte aber nicht zwingend zu Hause bleiben. Können Sie partout nicht auf Ihr Diensthandy verzichten, nehmen Sie es mit der Bedingung mit, genaue Zeiten festzulegen, an denen Sie Ihre Mails und Ihren Anrufbeantworter checken. Bestes Timing: Morgens nach dem Frühstück oder abends vor dem Abendessen. Dies gibt Ihnen das Gefühl in Notfällen erreichbar zu sein.

Meeting, Telefonkonferenz, Kundentermin. Ihr Arbeitstag ist minütlich durch getaktet: Wie wäre es mit einer Pause von der durchgängigen Planung. Lassen Sie die Tag auf sich zukommen. Wollen Sie ausschlafen, lange frühstücken oder abends an der Bar sitzen? Dann tun Sie das. Kommen Sie auf andere Gedanken, denn Urlaub, ist zur Entspannung da.

Schaffen Sie eine Balance zwischen dem süßen Nichtstun und sportlichen Aktivitäten. Ihr Urlaub eignet sich perfekt, um stärker auf die eigene Gesundheit zu achten und sportlich aktiver zu sein. Führungskräfte, die hohem Stress ausgesetzt sind, haben ein hohes Risiko an Herzerkrankungen, Diabetes oder Übergewicht zu erkranken. Nehmen Sie sich die Zeit um Körper und Geist auf gesunden Kurs zu bringen. So haben Sie wirklich die Möglichkeit Ihre Kräfte aufzutanken.

Neigt sich Ihr Urlaub dem Ende zu, sollten Sie eine erste To-do-Liste erstellen, mit den wichtigsten Aufgaben nach dem Urlaub. Kurz vor Start in den Arbeitsalltag lohnt sich ein Blick auf Ihre bisherige Arbeitsweise und Ihrer Work-Life-Balance werfen. Haben sich schlechte Angewohnheiten eingeschlichen, ist der Schnitt zwischen Arbeit und Urlaub der perfekte Zeitpunkt um diese abzulegen.