Personal halten – 3 Maßnahmen für eine gute Mitarbeiterbindung

Selbst deutsche Konzerne bemühen sich um sie – der sagenumwobenen Start-Up Atmosphäre. Plötzlich werden alle Kollegen ausnahmslos geduzt, Kicker und Playstation werden aufgebaut und die Kantine bietet nun auch gesunde Snacks an. Vorbild ist dabei die traumhafte Büroatmosphäre von Google oder Facebook. Fälschlicherweise wird oft davon ausgegangen, dass lediglich Maßnahmen solcher Art ausreichen, um Angestellte zu treuen Mitarbeitern und überzeugten Fürsprechern des eigenen Unternehmens zu machen.

Grund für dieses Vorurteil ist die zu geringe Priorität, die der Ausarbeitung einer geeigneten Strategie zur Mitarbeiterbindung beigemessen wird.

Mitarbeiterbindung

Dabei wird im aktuellen “HR-Report 2018” des Personaldienstleisters Hays deutlich, dass genau dieses Thema dieses Jahr auf der Personal-Agenda ganz oben stehen sollte.

Hat der Mitarbeiter erst einmal das Unternehmen verlassen, ist es oft schon zu spät. Neben dem Verlust von wertvoller Expertise ist auch die Gefahr hoch, dass der ehemalige Kollege zur direkten Konkurrenz abwandert. Plötzlich hat der Mitbewerber einen Vorteil durch die neu gewonnene Fachkompetenz und kann Ihnen schnell den Wind aus den Segeln nehmen.

Auch die benötigten Ressourcen um frei gewordene Stellen zu besetzen, werden häufig unterschätzt. Zahlreiche Stellenanzeigen in Jobportalen, langwierige Vorstellungsgespräche und umfangreiche Auswahlverfahren sind nicht nur teuer, sondern auch sehr zeitintensiv für die eigene Personalabteilung.

Um diese Misere zu vermeiden, liegt häufig eine Gehaltserhöhung nahe.

Wer auf Geld setzt, wird damit zwar kurzfristig den erhofften Erfolg haben, doch einen unzufriedenen Mitarbeiter auf lange Sicht nicht im Unternehmen halten. Optimaler ist es, das Budget in ein ansprechendes Arbeitsumfeld mit moderner Büroausstattung zu investieren, um eine effizientere Arbeit zu ermöglichen. Je nach Kapazität bieten sich Regelungen für Home Office oder eine eigene Kinderbetreuung an.

Sind die Work-Life-Balance-Angebote erst einmal optimiert, können folgende drei Maßnahmen dabei helfen, nicht nur die Arbeitsmotivation Ihrer Mitarbeiter zu steigern, sondern auch die persönliche Identifikation mit ihrem Job zu stärken:

  1. Gemeinsame Ziele setzen und Entscheidungen nicht von oben herab treffen (Mitarbeiter sollten von Neuigkeiten wie neuen Geschäftsstrategien niemals zuerst über eine Pressemitteilung oder den internen Flurfunk hören.)

“Verbundenheit zwischen Mitarbeitern und ihrem Arbeitgeber kann nur entstehen, wenn Ziele nicht nur mitgeteilt, sondern auch miteinander geteilt werden.”
(Dr. Bernd Slaghuis, Karriere- und Business-Coach)

  1.  Feedback Kultur einführen (Mitarbeiterumfragen und regelmäßige Gespräche mit den Vorgesetzten über das eigene Wohlbefinden, geben Aufschlüsse über Missstände im Unternehmen und den Wünschen der Mitarbeiter.)
  1. Partizipation anregen (Lassen Sie Ihre Angestellten und Führungskräfte sprechen, wenn sie etwas zu sagen haben, um Unternehmensprozesse aktiv mitzugestalten.)

Fakt ist: Eine gelungene Strategie zur Mitarbeiterbindung sollte aus mehreren Komponenten bestehen. Hierbei muss jedes Unternehmen selbst über die passenden Maßnahmen entscheiden, entsprechend der eigenen Kultur, Philosophie und dem Bedarf.

Vermitteln Sie Ihren Mitarbeitern, dass sie in Ihrem Unternehmen genügend Raum für Entwicklungsmöglichkeiten unter attraktiven Arbeitsbedingungen haben, kommt die lockere Start-Up Atmosphäre von ganz allein.